arbeiten in Leon

Um etwas Geld während des Studiums in Leon hinzu zu verdienen, habe ich jetzt vor einiger Zeit damit angefangen in einem kleinen Möbelhaus hier zu arbeiten. Dieses Möbelhaus hat sich stark auf den Verkauf von exklusiven Designgegenständen spezialisiert, und befindet sich auch im Zentrum der Stadt. Zwar war das jetzt nicht unbedingt mein Traumjob, da ich allerdings die Zeit hier auch nutze, um meine Prüfung zu lernen, und auch viele interessante Leute kennen lernen, ist es doch interessant, mal diesen Job für eine Zeit lang zu machen.

Da ich neben dem Studium noch genügend Zeit habe, ist sehr sowieso ganz interessant auch noch andere Art kennen zu lernen und meine Spanisch Kenntnisse zu verbessern.

So war es gestern zum Beispiel ein Geschäftsmann aus Madrid da, der mir viel über seine Tätigkeiten erzählte. Er ist jetzt vor gut 20 Jahren nach Madrid gekommen, und hat sich seit dieser Zeit dort dann auch viele Geschäfte aufgebaut. Grad in der Euro Krise, ist es jetzt auch ziemlich schwer, weshalb es viele Leute gibt, die sich bei Ihnen bewerben, und die dann auch einen Fuß in die Tür kriegen möchten.

Allerdings hat er gemeint, dass es auch wieder Aufschwung gibt. Vor einer Weile hat er in der Nähe von Barajas in Madrid eine Papierfabrik aufgekauft, die auch relativ modern ist. Diese Papierfabrik, arbeitet jetzt unter anderem auch mit verschiedenen Zeitungen aus Spanien zusammen und belieferte damit auch Städte wie Toledo oder die Uni Sevilla. Für seine Fabrik, der jetzt auch aus sich mal die Möbelkollektion angeschaut, hat gemeint, dass ihn diese Sachen sehr gut gefallen.

Für die nächsten paar Monate, ist er nämlich jetzt dabei in Südamerika verschiedene Niederlassung aufzubauen und möchte sich vor seiner Abreise dann auch mal über die ganzen Sofas und Tische auch informieren. Nachdem ich mich etwas mit ihm unterhalten habe, und ihm auch mal die ganzen Kollektionen wie tisch Amore di Casa Sofa Shop gezeigt habe, hat er mir auch noch etwas über seine Zeit in Madrid erzählt. Damals, als er im Jahr 1980 in die Stadt gekommen ist, war Madrid noch relativ jungfräulich.

Im Vergleich zu heute waren auch die Mieten damals relativ günstig. Er hat gemeint, dass es ziemlich interessant ist, wie Spanien sich jetzt auch in den letzten paar Jahren verändert hat. Früher war das Land sehr wohlhabend, und es war für die meisten Spanier auch normal, dass irgendwelche Dienstboten hatten. Mittlerweile ist es relativ schwierig geworden, es gibt auch viele Spanier, die jetzt auch selber als Dienstboten arbeiten.

Er ist allerdings relativ zuversichtlich wie guter roomscape Couchtisch, dass sich das ganze relativ zügig wieder ändert. Es gibt schon die ersten Zeichen, dass sich die Lage auch in Griechenland und Frankreich wieder verbessert, von daher, sollte das auch in Spanien relativ zügig gehen. Ich freu mich jetzt auch darauf ihn nächste Woche wieder zu sehen, da wird er und noch ein paar Sachen abholen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>